RAINER

SCHICK

Wie bist Du zur Staatsphilharmonie gekommen?

Ein Freund, bei dem ich während des Deutschen Musikwettbewerbs in Bonn wohnte, spielte in diesen Tagen als Aushilfe in der Staatsphilharmonie und erzählte mir, dass dort kurzfristig eine Solo-Oboe für ein Jahr gesucht wird. Ich war gerade beim Wettbewerb Preisträger geworden und fuhr in der „Siegeseuphorie“ kurzentschlossen direkt von Bonn nach Ludwigshafen und habe ohne Vorbereitung die ganzen Orchesterstellen vom Blatt gespielt (…die meisten kannte ich zum Glück). Diese Unbefangenheit hat wahrscheinlich dazu beigetragen, dass ich die Stelle bekommen habe. Nie wieder war ich so frei und locker in dieser für uns Orchestermusiker so komplizierten Probespielsituation. Nach Ablauf dieses Jahres musste ich dann nochmals vorspielen und habe dann die Stelle fest bekommen. Von Unbefangenheit und Lockerheit war da allerdings nichts vorhanden, noch heute bin ich den Kollegen dankbar, dass sie an diesem Tag alle Augen zugedrückt haben…

Was wärst Du geworden, wenn Du nicht Musiker wärst?

Architekt oder Koch

Wie bist Du zu Deinem Instrument gekommen?

Mein Vater war Kirchenmusiker und die ganze Familie hat diesen Beruf mitgetragen und mitgelebt. Da Oboe in der Kirchenmusik eine tragende Rolle hat, man denke da nur an die ganzen Bach Kantaten und Passionen, war es schon auch der Wunsch meines Vaters, einen Oboisten jederzeit zur Verfügung zu haben. Und so habe ich einen großen Teil meiner Kindheit, alle Weihnachts- / Osterfeiertage und viele, viele Sonntagmorgende in dunklen kalten Kirchen zugebracht. Trotzdem liebe ich diesen Beruf noch immer, freue mich aber umso mehr, dass ich bald in einer tollen, warmen, hellen Philharmonie sitzen darf.

 

Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz

Heinigstraße 40
67059 Ludwigshafen

Tel. 0621/59 90 90

info@staatsphilharmonie.de

www.staatsphilharmonie.de